Natur Parfüms sind gefährlich. Sind sie?

Vom Parfümeur sein. Oder, „die Kunst des Risikos“…

Eichenmoos
Eichenmoos

Alle paar Jahre kommt etwas aus Brüssel. Mal hier eine Verordnung über Eiskugelgrößen, mal dort ein Gesetz zur Rasenmäherlautstärke. Warum? Damit wir glauben, dass dort jemand mit unserem Geld an „unserer Gemeinschaft“ arbeitet zum einen. Zum anderen um Interessen zu vertreten? Das wäre eine These für vieles.

Stellen wir uns vor, es werden in Sachen Parfüms die Interessen der europäischen Chemiekonzerne unterstützt und nicht die der Eichenmoossammler in Ungarn und der Biorosenbauern in Indien. Dann könnte es z.B. zu einem Gesetzt kommen, welches natürliche Zutaten in Parfüms so weit einschränkt, weil die ja Allergene enthalten, dass wir Parfümeure fast nur noch Chemikalien einsetzen dürfen.

Doch lösen Naturprodukte Allergien aus? Sorgt nicht viel eher die immer größer werdende Distanz zur Natur dafür, dass die Verbindung zur „eigenen“ Natur verloren geht, und der Körper autoaggressiv (allergisch) reagiert?

Das kann jeder für sich selbst entscheiden. Ich werde weiter das in Parfüms komponieren, was hinein gehört, um ästhetische und therapeutische Effekte zu erzielen.

Hier geht es zum Artikel im Handelsblatt (klick)